• Gartenhäcksler auf Rechnung bestellen

    Am Ende und zum Beginn des Gartenjahres wird noch einmal richtig aufgeräumt und alles entfernt, wodurch gutes Wachstum und Gedeihen im Garten behindert werden kann. Überflüssig ausgetriebene Äste und Zweige, Formschnitte und abgefallenes Laub sorgen für viel Arbeit, die mit einem Gartenhäcksler deutlich zu erleichtern ist. Je kleiner die Gartenabfälle sind, um so einfacher sind sie zu entsorgen.

    Ab einer gewissen Menge ist das Zerkleinern von Gartenabfällen nicht mehr nur mit einer guten Gartenschere zu bewältigen. Ein elektrischer Gartenhäcksler nimmt in seiner Ruhezeit nicht viel Platz weg und ist schnell dort aufgestellt, wo gehäckselt werden soll. In der Regel fahrbar auf zwei Rädern können auch schwere Modelle problemlos bewegt werden. Ein fester Schiebegriff bestimmt dann zuverlässig die Fahrtrichtung.

    Die Art des Zerkleinerns übernehmen entweder Messer auf einer Schwungscheibe oder Walze. Gearbeitet wird bei beiden Varianten mit hoher Geschwindigkeit. Diese verursacht im Betrieb einen nicht zu überhörenden Lärmpegel mit durchschnittlich 70 bis 90 dB. Hier ist auf jeden Fall eine evtl. vorgeschriebene Mittagsruhe zu beachten. Bei einem 230 V-Anschluss kommt es zu einem Verbrauch zwischen 2.000 und 3.000 Watt. Äste mit einer Stärke von 35 bis 45 mm werden damit problemlos zerkleinert. Wird ein Verlängerungskabel benötigt, ist an dessen passende Stärke zu denken.

    Vor dem Kauf eines Gartenhäcksler auf Rechnung kann für den individuellen Bedarf einiges bedacht werden, was dann zum genau richtigen Gerät führt: Ein automatischer Einzug über einen Einführschacht sorgt für sehr viel Sicherheit bei der Arbeit. Ein eigenes Nachschieben (mit einem Stopfer) ist nicht nötig. Das Verletzungsrisiko wird deutlich gemindert. Insbesondere wenn Kinder im Haushalt vorhanden sind, ist dies zu bedenken. Je nachdem, was in erster Linie zerkleinert werden muss, lohnt sich eher das Gerät mit den Messern auf der Schwungscheibe oder der Walze.

    Je langstieliger und stärker das Schnittgut ist, um so besser ist dafür die Walzentechnik geeignet. So zieht etwa die Walze das Arbeitsgut automatisch zwischen sich und eine Aluminiumplatte. Hier wird es bereits erstmals gequetscht und anschließend leichter durch die vorhandenen Messer zerschnitten. Als kostensparender Nebeneffekt schärfen sich die Messer auf der Aluminiumplatte permanent selbsttätig nach. Ein Gartenhäcksler mit Messer auf einer Schwungscheibe kümmert sich im ersten Schritt um grobere Zweige. Ein zusätzlicher Messerkranz in der Mitte übernimmt dann den Feinschnitt. Bei dieser Technik wird im Laufe der Zeit immer mal wieder die Messereinheit stumpf und muss erneuert werden. In der Anschaffung schlagen sich die verschiedenen Vorgehensweisen im Preis nieder, welcher aber gemessen an Folgekosten oder Ausstattungen dennoch verhältnismäßig ist.

    Die übereinander angeordnete Technik der Gartenhäcksler sammelt als Ergebnis das zerkleinerte Schnittgut in einer Füllbox oder einem Fangkorb. Hiermit lässt es sich wunderbar direkt weitertransportieren. Im Idealfall wird das jetzt entstandene Material sofort als Mulch auf den Beeten verteilt oder zum Kompostierer gegeben. Ein einmal angeschaffter Gartenhäcksler spart sehr viele Wege bei der Entsorgung von Gartenabfällen und schließt ökologisch den jährlichen Kreislauf.